Wir empfehlen diese Sicherheitsmaßnahmen bei Eigenmontage einer thermischen Solaranlage: Gerüst, Fallschutz, Sicherheitsgurt, Sicherheitsvorkehrungen, Absperrung, Personenschutz

Sie sind hier: thermische Solaranlage selber installieren >> Planung >> Solartechnik im Keller >> vor der Montage >> Dachfenster + Dachhaken >> Befestigungshaken >> Schienensystem >> Verteilerbalken >> Laufsteg >> Solarleitungen + Dacheinführungspfannen >> Vakuumkollektoren >> Bestellung >> Referenzanlagen

Vor der Montage einer thermischen Solaranlage auf einem Dach sollten Sie folgende Dinge gewährleisten:

      • Oberstes Gebot ist die Sicherheit aller Beteiligten:
        • alle auf dem Dach Aktiven müssen gegen Unfälle wie Sturz in die Tiefe gesichert sein, sei es durch ein an der Hausfassade aufgestelltes Gerüst mit Fallschutz-Netz o.ä. gemäß den Vorschriften, oder z.B. durch Sicherungsgurte, wie Dachdecker oder Höhenkletterer sie verwenden, welche am Dachstuhl befestigt Fallschutz bieten.
        • alle Personen unterhalb der Baustelle (Fußgänger und Fahrradfahrer auf dem Bordstein, andere Handwerker etc.) müssen vor herabfallenden Dingen wie Werkzeug, Dachpfannen o.ä. geschützt werden. Notfalls muß der gefährdete Bereich abgesperrt werden!
      • tragen Sie unbedingt rutschsicheres und festes Schuhwerk wie spezielle Dachdeckerschuhe oder zumindest hochwertige Wanderschuhe mit gutem Profil, damit ein Maximum an Halt gewährleistet ist! Vergessen Sie Sportschuhe etc.!
      • nutzen Sie feste Handschuhe aus Leder oder aus Gummi mit Noppen für bestmögliche Griffigkeit

Bitte beachten Sie

  • DIN EN 516: Einrichtungen zum Betreten eines Daches
  • EN 517: Scherheitsdachhaken
  • ENV 1991-2-3-4: Grundlagen der Tragwerksplanung und Einwirkung auf Tragwerke durch Wind und Schneelasten
  • allgemeine Unfallverhütungsvorschriften (UVV) für Arbeiten auf Dächern

Für die Montage benötigen Sie:

      • ein Holz mindestens in der Länge des Laufsteges, welches ca. 4 cm dick und ca. 10 cm breit ist (ein Stück, nicht stückeln!)
      • min. 8 cm lange Nägel und einen Zimmermannshammer
      • eine kleine Flex mit Widia-Scheibe zum Bearbeiten der Dachpfannen, dazu unbedingt eine Schutzbrille!
      • übliches Werkzeug wie Knarre mit Aufsätzen, Maulschlüssel-Satz, 2 Wasserpumpenzangen bzw. Maulschlüssel 30 mm, Wasserwaage, Aluminium-Richtlatte (auch leihbar beim Gärtner, Pflasterer etc.), Schraubendreher, Akku-Schrauber, Flex mit Widia-Scheibe oder Steinscheibe, Stichsäge, Zollstock, Bleistift etc.

Wir empfehlen die Montage zu zweit: Am besten ist ein Dachdecker dabei!

Sollten Sie kein Gerüst mit Fallschutznetz oder anderer Fallschutzsicherung aufgebaut haben, so bauen Sie bei ausgebautem Dachboden unbedingt ein Dachfenster bzw. bei nicht ausgebautem Dachboden (Spitzboden, Trockenboden o.ä.) ein Dachausstiegsfenster in die Dachfläche ein, von wo die eine Person der auf dem Dach arbeitenden zweiten Person alle Materialien und Werkzeuge anreicht und die zweite Person gleichzeitig sichert (ständige Kontrolle des Seils zum Sicherheitsgurt bzw. zum Fallschutz der zweiten Person).

Empfehlungen: Suchmaschine & Webkatalog DACHzentrale