Selbstmontage einer thermischen Solaranlage mit Vakuumkollektoren auf Steildach oder Flachdach: Montage der Röhrenkollektoren

Sie sind hier: thermische Solaranlage selber installieren >> Planung >> Solartechnik im Keller >> vor der Montage >> Dachfenster + Dachhaken >> Befestigungshaken >> Schienensystem >> Verteilerbalken >> Laufsteg >> Solarleitungen + Dacheinführungspfannen >> Vakuumkollektoren >> Bestellung >> Referenzanlagen

kleiner Info für all die Besserwisser: Diese Vakuumkollektoren habe eine Glas-Wandstärke von 2,8 mm! (siehe technische Daten unten!)
90 % aller am Markt erhältlichen Vakumkollektoren haben 1,6 mm Glas-Wandstärke, ca. 8% haben 1,8 oder 2,0 mm Glas-Wandstärke.
Bitte vergleichen Sie hier also nicht Äpfel mit Birnen!
Ansonsten sprechen wir uns nach dem nächsten Sturm, Hagelschauer o.ä. wieder. Beim sehr schweren Hagelschauer 2013 hier in Gütersloh waren in meiner Kundschaft 0 von ca. 1900 Vakuumröhren defekt. Bei den großen bekannten Herstellern in grün, orange oder blau waren bis zu 80 % der Vakuumröhren zerstört, von den Baumarkt-Produkten sprechen wir besser gar nicht ...
Nun rechnen Sie bitte einmal die Kosten für das Einrüsten des Hauses, die Arbeitszeit, die neue Vakuumröhren etc. zusammen. Merken Sie etwas?
Nun kommt das Argument mit der Versicherung:
Ja! Die zahlen, wenn Sie denn die Solarthermie-Anlage auf Ihrem Dach auch versichert haben.
Aber bekommen Sie auch noch Teile aus Südostasien für die Anlage nach? Genau das sollten Sie hinterfragen und sich unbedingt schriftlich geben lassen, bevor Sie beim Kauf einer thermischen Solaranlage "Geld beim Kauf sparen"! Die meisten Händler im Internet und all die Baumarkt-Verkäufer wissen nämlich gar nicht, was sie da verkaufen und wo es herkommt ...

__________________________________________________________________________________________________________________________

6. Schritt: Montage der Vakuumkollektoren

sehr wichtig: Die Vakuumkollektoren dürfen erst montiert werden,
  1. wenn die Verteilerbalken mit den flexiblen Solaranschlußleitungen vollständig angeschlossen und entsprechend der Einbau- bzw. Inbetriebnahmeanleitung des Herstellers korrekt abgedrückt, gespült, entlüftet und mit der vorgegebenen hochtemperaturfähigen Solarflüssigkeit mit einem Überdruck von mindestens 3 bar (bei ca. 10 Meter Höhenunterschied zwischen der Solarstation im Keller und dem Verteilerbalken auf dem Dach) gefüllt sind!
  2. wenn die Solarregelung korrekt und vollständig installiert und in Betrieb genommen wurde (Empfehlung: im Handbetrieb mehrere Stunden die Solaranlage bzw. die Solarpumpe in der Solarstation laufen lassen und dabei regelmäßig die Entlüftung an der Solarstation betätigen, am Ende des Probelaufs den Taco-Setter in der Solarstation einstellen auf ca. 4 Liter Fördervolumen pro Minute entweder durch Regulierung der Solarpumpe oder durch Drosseln an der Stellschraube am Taco-Setter)

Die Vakuumkollektoren erst aus der Verpackung nehmen, wenn sie eingebaut werden -> Bruchgefahr!

Die Vakuumkollektoren nicht in der Sonne lagern -> heiß !! -> Verbrennungsgefahr an Händen auch mit Handschuhen!

Die Vakuumkollektoren am besten früh morgens oder am späten Nachmittag installieren, da dann weniger Sonneneinstrahlung!

Den Einbau der Vakuumkollektoren am besten zu zweit durchführen: eine Person packt die Kollektoren aus und reicht sie an, die zweite Person streicht die Kupferkapsel mit Wärmeleitpaste ein und steckt die Vakuumkollektoren in die Kupferhülsen.

Ein Tube der beiliegenden Wärmeleitpaste reicht für ca. 5 Vakuumkollektoren. Die zweite Person auf dem Dach spritzt die Masse direkt aus der Tube rundherum auf die Kupferkapsel, die erste anreichende Person dreht die Glasröhre dabei.

Auf keinen Fall mehr als eine Kupferkapsel mit Wärmeleitmittel bestreichen! Die Paste trocknet binnen weniger Minuten, die Kapsel kann dann nicht mehr so leicht und druckfrei in die Kupferhülse im Verteilerbalken eingeführt werden!

Die Kollektoren einzeln mit der blauen Seite nach oben einführen, dabei mit dem am weitesten vom Dachfenster entfernten Kollektor beginnen.

Nach Einführen den Kollektor drehen, am besten einmal komplett um 360°, um das Wärmeleitmittel sehr gut zwischen Kupferkapsel und Kupferhülse zu verteilen.

Den Vakuumkollektor abhängig von der Dachausrichtung so ausrichten, daß die blau beschichtete Seite der Lamelle im Kollektorinnern nach Süden bzw. ein wenig nach Süd-Westen zeigt.

Den Kollektor an der Fußschiene mit der Schlauchschelle fixieren, dabei den werkseitig bereits über die Glasröhre geschobenen Gummiring so hinschieben, dass er genau zwischen Glasröhre und Schlauchschelle liegt. Die Schlauchschelle nicht zu fest anziehen, also auf keinen Fall einen Akku-Schrauber benutzen, sondern ausschließlich einen Schraubendreher!

Tipp: Die Schlauchschelle immer - vor Einführen des Kollektors in den Verteilerbalken - ganz öffnen und ein wenig aufbiegen. Nach Einführen des Kollektors anziehen und dabei den Kollektor mit leichtem Druck oben in den Verteilerbalken drücken, um sicher zu sein, dass er bis zum Anschlag eingeführt ist!

Der Einbau der ersten Röhre dauert ca. 10 Minuten. Wenn man den Dreh raus hat, geht der Einbau incl. Einstreichen mit Wärmeleitpaste und Fixieren in der Schlauchschelle der Fußschiene in ca. 5 Minuten.

Den Kunststoffeinsatz erst entfernen, wenn dieser Kollektor an der Reihe ist, damit sich der Verteilerbalken innen nicht verdreht und es zu Prblemen beim Einführen der Kupferkapsel komt.

Am Ende stecken alle Vakuumkollektoren in einer Flucht bzw. auf einer Höhe im Verteilerbalken. Wenn Sie fertig sind, können Sie so ganz einfach kontrollieren, ob alle Kollektoren bis zum Anschlag eingeführt sind!

So sieht die Fußschiene aus, wenn die Schlauchschelle mit dem Gummi darunter korrekt montiert ist und alle Vakuumkollektoren bis zum Anschlag eingeführt sind:

 

Empfehlungen: Suchmaschine & Webkatalog DACHzentrale